Donnerstag, 13. Dezember 2018

Jahreshauptversammlung 2013

Am vergangenen Freitagabend fand die Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Sandhorst statt, bei der Ortsbrandmeister Wilts zahlreiche Feuerwehrleute und Gäste aus Politik und Verwaltung begrüßen konnte.

In seinem Jahresbericht erklärte Wilts, das das Jahr 2012 zum dritten Mal in Folge ein sehr ereignisreiches gewesen und das Brandschutzgutachten bei der Ortsfeuerwehr Sandhorst nun zu 100% umgesetzt worden sei.

Mit Fertigstellung der Erweiterung des Feuerwehrhauses im August ist es erstmalig nach vielen Jahrzehnten gelungen, alle Fahrzeuge und Gerätschaften an einem Standort zu konzentrieren. Für die Bevölkerung wird sich die Ortswehr bei einem Tag der offenen Tür am 01.09.2013 präsentieren.
Um die neue Technik an den neuen Fahrzeugen beherrschen zu können, fanden regelmäßig umfangreiche Sonderausbildungen neben der regulären Ausbildung statt, so dass im vergangenen Jahr beim Feuerwehrhaus fast täglich Ausbildungsbetrieb stattgefunden hat.
Aber auch das mit rasender Geschwindigkeit wachsende Industriegebiet Nord sorgt für immer mehr Arbeit. Viele Ortstermine und Begehungen an den neuen Objekten waren erforderlich um Detailkenntnisse zu erhalten und Fragen zu beantworten oder Bedenken zu dem ein oder anderen Brandschutzkonzept zu äußern.

Zum Personalbestand berichtet Wilts von 153 Mitgliedern. 71, davon 1 Frau, gehören der Einsatzabteilung an, der Jugendwehr gehören 15 Jungen und 4 Mädchen an, die Altersabteilung zählt 10 Kameraden und die Zahl der fördernde Mitglieder beträgt 53. Erwähnenswert  ist das Durchschnittsalter von 35 Jahren, so dass der Personalbestand und die Leistungsfähigkeit der Wehr gesichert sind.
Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 7 Lehrgänge auf Kreisebene und 12 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule (NABK) durchgeführt.

Im letzten Jahr wurden 35 reguläre Dienstabende und eine nicht unerhebliche Anzahl an Ausbildungsstunden in Form von Sonderausbildungen durchgeführt, so dass ingesamt an fast 200 Tagen Dienstbetrieb beim Feuerwehrhaus zu verzeichnen war.
Die neu gegründete Dienstsportgruppe hat im vergangenen Jahr 32 Sportstunden durchgeführt und wurde hierbei professionell durch den MTV Aurich unterstützt.

Im abgelaufenen Kalenderjahr wurden 74 Einsätze gefahren. Diese teilten sich in 43 Brandeinsätze und 31 technische Hilfeleistungen. Eine eher ungewöhliche Konstellation für die Sandhorster Wehrleute, da in der Regel wesentlich mehr Hilfeleistungen durchzuführen sind.
Besonders hob Ortsbrandmeister Wilts den Gefahrguteinsatz am Klärwerk in Haxtum hervor, bei dem ein Tanklaster in einen Graben gekippt war und leer gepumpt werden musste. Hierbei konnte die Leistungsfähigkeit der Wehr im besonderen Maße zum Ausdruck gebracht werden. Neben der ungewöhnlich langen Dauer von fast 24 Stunden betonte Wilts die Wichtigkeit des Einsatzleitwagens bei Gefahrguteinsätzen, um durch schnelle Informationsgewinnung den Einsatzerfolg sowie die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Zudem war die Arbeit des Gefahrgutpersonals lobenswert und bei der Zusammenarbeit mit der Ortswehr Haxtum kann von einem Optimum gesprochen werden, so Wilts.

Zum Jahresabschluss 2012 konnte sich die Ortswehr denn noch über die Beschaffung eines weiteren Mannschaftstransportfahrzeugs, das hauptsächlich für den Bereich der Jugendarbeit eingesetzt wird, freuen. Das Durchschnittsalter des Fahrzeugsparks beträgt derzeit zehn Jahre. Als ältestes Fahrzeug ist der Gerätewagen Gefahrgut bereits über zwei Jahrzehnte im Einsatz. Die Ersatzbeschaffung sollte nicht bis aufs Äußerste verzögert werden und nach spätestens 26 Dienstjahren erfolgen heißt es im Bericht des Ortsbrandmeisters.

Das Feuerwehrhaus ist in einem ordentlichen Zustand. Aufgrund der durch den Erweiterungsbau erreichten Größe des Gebäudes und der Außenanlagen, ist es den Feuerwehrleuten jedoch nicht mehr möglich die Reinigungs- und Unterhaltungsarbeiten wie in der Vergangenheit in vollem Umfang durchzuführen.
Lobende Worte fand Wilts deshalb auch für die Kameraden der Altersabteilung, die sich eigenständig mit der aktiven Wehr um die Pflege des Feuerwehrhauses und der Außenanlagen kümmert.

Zu den üblichen Veranstaltungen geselliger Art kam im letzten Jahr die Einweihung des Feuerwehrhauses am 31.08.2012. Hier wurde den 200 Gästen als optischer Höhepunkt ein von Harald Harms gespendetes Feuerwerk geboten. Zudem wurde die Internetseite der Sandhorster Wehr durch die Kameraden Jann Gerdes und Dennis Hockmann aktualisiert. Über 55.000 Besucher haben sich 2012 die Homepage angesehen,  was eine Steigerung von 50% gegenüber 2011 bedeutet.
In den lokalen Printmedien wurde die Ortswehr im vergangen Jahr an 72 Tagen in 114 Zeitungsartikeln erwähnt. Wilts dankte Pressesprecher Jann Gerdes für die geleistete Arbeit.

Die Sammlung für die Blinden erbrachte einen Betrag von 2311 Euro.

Jugendwart Holger Janssen berichtete von etlichen Diensten der Jugendfeuerwehr, in denen der Feuerwehrnachwuchs in allgemeiner Jugendarbeit und Feuerwehrwesen geschult wurde. Höhepunkt war die Teilnahme am Stadtzeltlager in Appingdam, der niederländischen Partnerstadt Aurichs. Neben der Weihnachtsbaum- und Müllsammelaktion wurden die aktiven Kameraden bei der Hydrantenkontrolle und dem Maibaum aufstellen unterstützt.Besonders freute sich Janssen über die Beschaffung des Mannschaftstransportfahrzeugs mit dem die Qualität der Jugendarbeit noch einmal gesteigert werden konnte.

Die durchgeführten Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Neuer Kassenprüfer ist Dennis Hockmann, die Delegierten für die Kreisfeuerwehrverbandstagung bleiben Jakobus Janßen und Manfred Freese und neuer Gerätewart für das TLF 20/40-SL ist Enno Freese. Henry Hollwedel wurde zum stellvertretenden Jugendwart ernannt.

Der stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Karl Töpfer ernannte anschließend den Kameraden Shawn Schmidt zum Feuerwehrmann und beförderte die Kameraden Henry Hollwedel und Michael Janssen II zu Hauptfeuerwehrmännern sowie Jann Gerdes, Rolf Ubben und Matthias Berlin zu Löschmeistern. Holger Janssen und Klaus-Gerhard Freimuth wurden zu Oberlöschmeistern befördert.

Der Höhepunkt des Abends war die Ehrung von Hinni Poppen für langjährige Mitgliedschaft. Er ist 1972 in die Feuerwehr eingetreten, besucht auch nach 40 Jahren Zugehörigkeit zur Feuerwehr immer noch regelmäßig den Dienst und ist bei der Blindensammlung sowie Weihnachtsbaumsammelaktion immer aktiv dabei.

In den Ansprachen der Gäste kamen Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst, Ortsbürgermeister Eckhard Hattensaur, Regierungsbrandmeister Arnold Eyhusen und Brandschutzabschnittsleiter Karl Töpfer zu Wort.


  • k_DSCN3118k_DSCN3118
  • k_DSCN3119k_DSCN3119
  • k_DSCN3120k_DSCN3120
  • k_DSCN3121k_DSCN3121
  • k_DSCN3123k_DSCN3123
  • k_DSCN3128k_DSCN3128
  • k_DSCN3131k_DSCN3131
  • k_DSCN3134k_DSCN3134
  • k_DSCN3136k_DSCN3136
  • k_DSCN3138k_DSCN3138
  • k_DSCN3139k_DSCN3139
  • k_DSCN3140k_DSCN3140
  • k_DSCN3141k_DSCN3141
  • k_DSCN3142k_DSCN3142

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail