Donnerstag, 14. Dezember 2017
 

eiko_icon Unterstützung bei Baumbeseitigung


Einsatzkategorie: Hilfeleistung_klein > TH_ohne_Eile_klein
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Zugriffe: 222
Einsatzort Details:

Wiesens, Am Reitplatz
Datum: 06.10.2017
Alarmierungszeit: 22:15 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
eingesetzte Kräfte :

Feuerwehr Sandhorst
Feuerwehr Wiesens
    Fahrzeugaufgebot   Mannschaftstransportwagen/Gerätewagen Messtechnik (MTF/GW-Mess)
    Technische Hilfeleistung

    Einsatzbericht :

    Zu einer außergewöhnlichen Baumbeseitigung sind die Ortsfeuerwehren aus Wiesens und Sandhorst am Freitagabend alarmiert worden.
    Gegen 18 Uhr wurde der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Wiesens telefonisch benachrichtigt, dass in der Straße "Am Reitplatz" in Wiesens ein Baum aufgespalten und ggf. nicht mehr standsicher sei. Bei der Erkundung ergab sich dann allerdings, dass es sich um eine etwa 300 Jahre alte Eiche mit einem Stammdurchmesser von ca. zwei Metern handelte.
    Aufgrund der ungewöhnlichen Dimensionen des Baumes wurde zunächst mit Stadtbrandmeister und einem Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) Rücksprache gehalten, wie hiermit umzugehen ist. Dann wurde klar, dass diese besondere Situation auch besondere Maßnahmen erfordert.
    Gegen 19 Uhr wurde daher entschieden, dass für die Besetigung der überdimensionalen Eiche Baumkletterer erforderlich sind, um die Baumkrone Stück für Stück von oben abzutragen. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit wurden zusätzlich die Ortsfeuerwehren aus Wiesens sowie der Rüstwagen aus Sandhorst zur Ausleuchtung der Einsatzstelle zu alarmiert.
    Nachdem die Baumkletterer aktiv geworden sind, mussten die mit kleineren Bäumen vergleichbaren, herabfallenden Äste mit Durchmessern bis zu 30 cm, zersägt und beseitigt werden. Hierzu wurden, neben dem bereits vorhandenen Personal an der Einsatzstelle, weitere Kettensägenführer der Ortfeuerwehr Sandhorst gegen 22 Uhr nachgefordert.
    Die Arbeiten haben sich abschließend bis in die frühen Morgenstunden hingezogen, so dass die Einsatzkräfte nach der Wiederherstellung der Gerätschaften erst gegen 4:30 Uhr den Einsatz wieder beenden konnten.
    Die riesige Baumkrone wurde vollständig entfernt, so dass keine Gefahr mehr von dem Baum ausging. Die Restarbeiten sollen zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.
    Insgesamt waren ungefähr 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW sowie die Baumkletterer eingesetzt.
    Die Bilder zeigen den mächtigen Baum bevor die Arbeiten begonnen haben, die Einsatzkräfte und Baumkletterer in Aktion, sowie den gespaltenen Stamm des Baumes.