Mittwoch, 12. Dezember 2018
 

eiko_icon Mehrere Fahrzeuge brannten

Feuer_mittel > F_Fahrzeug_mittel
Brandeinsatz
Zugriffe 197
Einsatzort Details

Sandhorst, Wiesenstraße
Datum 12.10.2018
Alarmierungszeit 01:19 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Sandhorst
Fahrzeugaufgebot   Gerätewagen Gefahrgut (GWG)  Löschgruppenfahrzeug (LF20/16-TS)  Tanklöschfahrzeug (TLF 20/40)  Einsatzleitwagen (ELW 1)
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Nachdem es Dienstagabend schon einmal in der Wiesenstraße in Sandhorst gebrannt hatte, brannte es in der Nacht zu Freitag nur wenige Meter weiter erneut. Diesmal brannte jedoch kein Sperrmüllhaufen sondern mehrere  Autos, die direkt nebeneinander auf einem Parkplatz standen.
Um 1:19 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sandhorst alarmiert und ist mit mehreren Fahrzeugen ausgerückt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten zwei PKW in voller Ausdehnung und das Feuer drohte bereits auf ein drittes Fahrzeug überzugreifen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte dies jedoch verhindert werden. Zwei Trupps unter Atemschutz waren hierzu gleichzeitig mit zwei Strahlrohren zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Weil Betriebs- und Kraftstoffe ausgetreten waren und immer wieder aufflammten, musste das Feuer abschließend mit einem kleinen Schaumteppich gelöscht werden. Wegen der Verunreinigung des Löschwassers mit Betriebsstoffen und Schaummittel wurde umgehend eine Löschwasserrückhaltung aufgebaut. Hierzu wurden unter anderem die Gerätschaften des in Sandhorst stationierten und speziell für solche Aufgaben ausgestatteten Gerätewagen Gefahrgut in Einsatz gebracht. Nach Rücksprache mit der unteren Wasserbehörde wurde für die Entsorgung des Löschwassers eine Fachfirma beauftragt.
Für die Dauer des Einsatzes wurde die Wiesenstraße vorübergehend gesperrt und die Einsatzstelle großräumig ausgeleuchtet.
Neben der Feuerwehr war die untere Wasserbehörde des Landkreises Aurich sowie die Polizei mit einer Streifenwagenbesatzung vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der nachtraubende Einsatz konnte mit der Übergabe der Einsatzstelle an die untere Wasserbehörde beendet werden.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder